Hohe Anlagen-Verfügbarkeit


Der Klimawandel führt in der energiepolitischen Diskussion zur CO2-neutralen Energieerzeugung. Biogasanlagen in der Landwirtschaft, in denen organische Abfälle in nutzbare Energie umgewandelt werden, sind hier als Beispiel genannt.

Das in einer Biogasanlage entstehende Gas wird in einem weiteren Schritt als Wärme- oder elektrische Energie CO2-neutral genutzt. Für den Betreiber einer Biogasanlage sind neben der kalkulierbaren Amortisation die Risiken durch Stillstandzeiten und Servicekosten bei einer ökonomischen Betrachtung zu erwägen. Die Risiken durch Verschleiß und von außen einwirkenden Störungen sind durch das Steuerungs-Konzept und die handwerklichen Service-Möglichkeiten vor Ort zu minimieren.

Bei der Planung ist die Elektronik, das Herzstück der Steuerung, vor äußeren Einflüssen zu schützen und die in der Peripherie durch Überlastung, Leitungskurzschlüsse, Verschleiß, Überspannungen uvm. verursachten Stillstandzeiten durch einen Service vor Ort schnell zu beheben.


Nützliche Helfer sind hierbei Relais: Koppel-Relais im Eingang zur Elektronik schützen vor transienten Überspannungen, die auf den Leitungen zwischen Sensor und Elektronik „eingefangen“ werden können.

Koppel-Relais im Ausgang der Elektronik schützen deren Halbleiterausgang. Eine Überlast, ein Kurzschluss auf der Leitung oder ein defekter Ausgang erfordert neben der Beseitigung der Ursache des Ausfalls nur den Austausch des steckbaren Ausgangs-Relais aber keinen weiteren Eingriff oder den Austausch der Elektronik mit deren erneuter Programmierung. Um einem Verschleißausfall vorzubeugen, kann man die steckbaren Relais durch ein Ersatz-Relais gleichen Typs austauschen.


Entsprechend der Schaltaufgabe werden zur Übertragung von kleinen Mess- und Steuersignalen vergoldete Kontakte, für den mittleren Lastbereich bis 10 A meist Silber-Nickel oder Hartsilber-Kontakte und für den höheren Lastbereich mit Einschaltströmen bis30 A Silber-Cadmiumoxid-Kontakte verwendet. Bei Einschaltströmen bis ca. 120 A sind Silber-Zinnoxid-Kontakte die bessere Wahl.

Die LED am Eingangs- und Ausgangs-Koppel-Relais signalisiert, welcher Eingang bzw. Ausgang aktiviert ist. Durch die Handbetätigung an den Koppel-Relais wird beim Einfahren der Anlage die Funktion simuliert. Im Falle einer Störung kann die Anlage bei defektem Eingangssensor oder abgenutzten Ausgang im Handbetrieb gesteuert werden.



Andreas Heck, FINDER GmbH


©2016 Forum Innovation der
Deutschen Schaltrelais-Hersteller im ZVEI
Update 04/11/2016