PANASONIC ELECTRIC WORKS (vormals Matsushita):

Sicherheit neu definiert.
Zuverlässige Kontaktgabe mit neuem Sicherheitsdoppelkontakt

Aktuelle Unfallstatistiken der gewerblichen Wirtschaft zeigen, dass ein Großteil der Arbeitsunfälle durch das Nichtbeachten der Unfallverhütungsvorschriften, d.h. durch menschliches Versagen, verursacht wird. Die Unfallzahlen auf Grund technischer Ausfälle konnten dagegen deutlich reduziert werden. Zurückzuführen ist dies auf die konsequente Integration von immer intelligenteren Sicherheitskomponenten. Um den an einer Maschine arbeitenden Menschen – und auch die Maschine – zu schützen, sind Sicherheitsrelais in die Steuerung integriert, die im Fehlerfall unkontrollierbare Aktionen der Maschine verhindern.


PANASONIC ELECTRIC WORKS hat mit dem Sicherheits-Doppelkontakt für die Sicherheitsrelaisserie SF ein neues Highlight vorgestellt. Standardmäßig mit Einfachkontakten ausgerüstet, verfügen die Relais nun über Kontaktstellen mit zweifacher Kontaktgabe. Diese Technik wurde vom Signalrelais übernommen und so modifiziert, dass sie mit den einschlägigen Sicherheitsnormen (EN50205) vereinbar ist.
Durch eine völlige Neugestaltung des Federkontaktes ist sichergestellt, dass im Fehlerfall (z.B. Verschweißen nur einer Kontaktstelle) genügend Steifigkeit vorhanden ist, um den Normkonformen minimalen Kontaktabstand von 0,5mm des dazu zwangsgeführten Kontaktes zu gewährleisten. Gleichzeitig muss die Feder jedoch ausreichend Torsionsfähigkeit besitzen, um eine gleichmäßige Auflage beider Kontaktstellen sicher zu stellen. Dieser Drahtseilakt ist durch die Konstruktion, eines im Mittelbereich verjüngt ausgeführten Federkontaktes, gelungen (Bild).

Dabei bleiben die bewährten Eigenschaften der SF-Familie, wie geringe Leistungsaufnahme und kompakte Bauform, voll erhalten. Die Kontaktzuverlässigkeit verbessert sich, wie erste Testreihen belegen, bei doppelter Kontaktgabe um den Faktor 10. Damit hat Panasonic erneut einen Standard definiert, von dem sicherheitsrelevante Applikationen wie Not-Aus-Steuerungen, Überwachungsgeräte oder medizintechnische Anlagen
profitieren werden.

Hagen Herbsleb

Im Web publiziert - 10/2002

Mehr Informationen können Sie per Email anfordern.