DOLD:

Kompakte Sicherheitsmodule mit hohem Schaltvermögen

Sicherheitsmodule in der Automation müssen sich seit Jahren in einem harten, preisbestimmten Wettbewerb behaupten und trotzdem immer neue und kürzere Innovationszyklen bewältigen.

Die alles beherrschende Devise an die Konstrukteure lautet: Kleiner. Leistungsstärker. Noch kleiner. Noch leistungsstärker. Die Baubreite von 22,5mm hat sich als Standard etabliert, bedeutet doch praktisch jeder Millimeter Platzeinsparung im kompakten Schaltschrank für den Steuerungsbauer bares Geld.



Ein typischer Vertreter der neuen Relaisklasse ist das DOLD OA5621/ OA5622

Zur Erreichung des vorgegebenen Ziels müssen nicht selten mehrere Leiterplatten im einem Gehäuse untergebracht werden. Soweit dies im Hinblick auf Stromstärken und Funktion der Leiterbahnen möglich ist, nutzt man die Reduzierung der Platinenstärke von 1,5mm auf 1mm als konstruktiven Kunstgriff, um den Einbau von Relais und anderer Komponenten zu ermöglichen.

Letztlich setzen die deutschen Relaishersteller aber auf die Optimierung der Relaiskonstruktionen selbst. Durch innovative Materialien und Umsetzung neuester Erkenntnisse wurde eine Generation von miniaturisierten Relais mit zwangsgeführten Kontakten entwickelt, die eine extrem flache Bauform auszeichnet.

Bauhöhen von gerade noch 15,5mm für Relais mit 4-6 sicherheitsgerichteten Ausgangskontakten können heute bereits realisiert werden.
Diese Relaisklasse ist auf thermische Dauerströme von 8A und ein Schaltvermögen von 5A/230V nach AC15 ausgelegt.

Darüberhinaus wurde der Nennverbrauch durch die Bank deutlich vermindert. Die daraus resultierende niedrigere Wärmeentwicklung tut ein übriges, um 22,5mm-Sicherheitsmodule möglichst kompakt zu gestalten.
Durch die hohe Lebensdauer von >50 x 106 Schaltspielen eignen sich diese Relais für Anwendungen mit besonders hohen Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit.

S. Plachetka

Im Web publiziert - 11/2003

Mehr Informationen können Sie per Email anfordern.