Definitionen Relaisbezeichungen.

Je nach Aufbau des Antriebssystems werden Schaltrelais unterschiedlich eingeteilt.

Bei monostabilen Relais kehren die Kontakte nach dem Abschalten der Erregung selbständig in die Ruhestellung zurück. Man unterscheidet folgende Typen.>

  • Neutrale Relais arbeiten unabhängig von der Richtung des Erregergleichst
  • Gepolte Relais arbeiten nur bei einem Erregergleichstrom bestimmter Richtung
  • Wechselstrom-Relais arbeiten bei einem Erregerstrom mit periodisch wechselnder Richtung (50/60 Hz)

    Bistabile Relais besitzen Kontakte, die nach Abschalten des Erregergleichstroms in der zuletzt erreichten Schaltstellung bleiben.

    • Gepolte Relais mit einer Spule nehmen bei einem Erregergleichstrom bestimmter Richtung die eine und bei einem Erregergleichstrom entgegengesetzter Richtung die andere Schaltstellung ein (Arbeits- bzw. Ruhestellung).

    • Gepolte Relais mit zwei Spulen nehmen bei einem Erregergleichstrom bestimmter Richtung in der ersten Spule die eine Schaltstellung ein; bei Durchfluss eines Erregergleichstroms bestimmter Richtung durch die zweite Spule geht das Relais in die andere Schaltstellung über.

    • Remanenzrelais nehmen bei einem Erregergleichstrom beliebiger Richtung eine bestimmte Schaltstellung ein und werden durch Remanenz im Magnetkreis in dieser Stellung gehalten. Bei Erregerstrom in der entgegengesetzen Richtung und begrenzter Amplitude gehen die Kontakte in die andere Schaltstellung über.

  • Mehr Informationen können Sie per Email anfordern.