Zum Begriff "Isolation".

Was ist Isolation?

In der Elektrotechnik ist Isolation die Trennung oder Abdeckung spannungsführender elektrischer Leiter durch Isolierstoffe, so dass eine Funktion möglich ist. Eine Berührung und damit eine Gefährdung ist nicht vermieden. Der Begriff baut sich aus den Teil-Isolierungen Luftstrecke, Kriechstrecke und fester Isolierung auf.

Funktions-Isolierung:
Isolierung zwischen leitenden Teilen, die nur für die bestimmungsgemäßen Funktionen des Betriebsmittels nötig ist; früher auch Betriebs-Isolierung genannt. Beispiel: Bei einer Spule mit Lackisolation gewickelt, bildet der Lack die Funktions-Isolierung.

Basis-Isolierung:
Isolierung unter Spannung stehender Teile, zum Schutz gegen gefährliche Körperströme.

Zusätzliche Isolierung: 
Unabhängig und zusätzlich zur Basis-Isolierung, für den Fall eines Versagens der Basis-Isolierung.

Doppelte Isolierung: 
Isolierung, die aus Basis-Isolierung und zusätzlicher Isolierung besteht.

Verstärkte Isolierung:
Einzige Isolierung, die den gleichen Schutz gegen gefährliche Körperströme bietet, wie eine doppelte Isolierung. Eine verstärkte Isolierung muss nicht homogen sein. Sie kann aus mehreren Lagen bestehen, die jeweils nicht als Basis- oder zusätzliche Isolierung geprüft werden.

Sichere elektrische Trennung: 
Schutz vor elektrischem Schlag, auch im Falle des Auftretens eines Isolationsfehlers durch doppelte und verstärkte Isolierung. Beispiel: Anschlusskabel einer Kaffeemaschine ist mit einer doppelten Isolierung versehen. Der einzelne Leiter ist mit Isolierstoff als Basis-Isolierung umhüllt. Dazu sind alle Leiter zusätzlich mit Isolierstoff umhüllt. Diese äußere zusätzliche Umhüllung entspricht der zusätzlichen Isolierung.

Mehr Informationen können Sie per Email anfordern.